Praxis für TCM

Christian Faul

Velia Wortman hat ihre neuen Praxisräume im vom Architekten Artur Asam neu gestalteten Feldmann Karree in der Dilherrstraße 2009 bezogen. Für sie ist Gerhard Mayers Arbeit das "i-Tüpfelchen" in den neuen Räumen. Die Wandzeichnung tritt dabei in Dialog mit anderen Werken in der Praxis, insbesondere mit den meditativen Gemälden Koivon Christian Faul.

"Christian Faul ist der Maler der Stille und Materie, Gerhard Mayer dagegen malt die permanente Wandlung und reine Energie des Universums", sagt Velia Wortman. "Für mich repräsentieren diese gegensätzlichen Werke das fundamentale Konzept von Yin und Yang."

Diese Verbindung ist ganz im Sinne von Mayers Galeristin Annette Oechsner. "Kunst kann nicht nur den öffentlichen Raum prägen oder unsere privaten Wohnräume ganz anders und intensiver erlebbar machen, Kunst kann auch auf unternehmerische Arbeit herausfordernd und inspirierend wirken", so die Galeristin. Annette Oechsner sieht die Wandzeichnung in der Praxis Velia Wortman als beispielhaft für Kunst in Unternehmen in der Region.